Social distancing? Nein!

Wir alle halten uns mehr oder weniger daran: Abstand halten. Dabei brauchen wir alle Nähe, mehr oder weniger – aber jetzt um so mehr. Die Tipps von online tools wie sky und ZOOM hin zu ‚Mal Oma und Opa ein Bild‘ sind ja schön und gut; sie passen nur nicht zu allen: denjenigen, die umarmt und gehalten werden wollen, diejenigen, die nicht Oma oder Opa, Vater oder Mutter, Ehefrau, Partner sind oder solche haben. Was hilft dann? Eine jede und jeder muss es für sich herausfinden; und wenn die Angst und Verzweiflungn zu groß wird, von Gefühle uns ‚überrollen‘, helfen vielleicht Techniken wie PEP oder die selbstbestärkenden Sätze, die Sabine Ebersberger und Michael Bohne entwickelt haben.  Hier zur Erklärung, was dahinter steckt.

Einführungsvideo von Dr. Michael Bohne dazu auf YouTube ansehen.

Im übrigen: ’spatial distancing‘, räumliche Distanz nennt Eva Rosenkrantz das, was wir nun haben müssen.